Donnerstag, 15. Juni 2017

Bitter & Sweet - Verlorene Welt - Linea Harris


Bitter & Sweet - Verlorene Welt

erschienen am 03.04.2017 - IVI - 12,99€ - 384 Seiten - ISBN: 978-3-4927-0423-6

amazon                                         Verlagsseite

Inhalt

Kurz vor dem Ende der Sommerferien bekommt Jillian einen besorgniserregenden Brief von der Verborgenenorganisation. Sie wird zu einer Anhörung vorgeladen, bei der geklärt werden soll, ob sie eine Hexe oder ein Dämon ist. Und ihr Leben wird noch komplizierter, als das dritte Schuljahr an der Winterfold Akademie beginnt. Jillians Exfreund Ryan geht ihr offensichtlich aus dem Weg und ist zudem immer häufiger mit einer hübschen Vampirin zu sehen, die Jillian das Leben schwer macht. Plötzlich taucht ein Gerücht auf, das die ganze Akademie ins Chaos stürzt und Jillian zum Verhängnis werden könnte. 

Währenddessen plant der dunkle Dämonenfürst Leviathan bereits seinen nächsten Schachzug, um die Welt unter seine dunkle Herrschaft zu stürzen ...


Meine Meinung

Der Abschluss der Bitter&Sweet-Trilogie war eines der Bücher, auf das ich mich 2017 besonders gefreut habe und wurde mit freundlicherweise vom Piper-Verlag als Rezensionsexemplar zugeschickt.
Auch hier hat es die Autorin, Linea Harris, wieder vermocht, mich mit ihrem unglaublich angenehmen Schreibstil durch die Geschichte zu führen und noch einmal mit den Charakteren, die ich im Laufe der beiden Vorgängerbücher so lieb gewonnen hatte, mitzufiebern. 
Obwohl mir auch dieser abschließende Band gut gefallen hat, konnte ich "nur" vier von fünf Sternen vergeben, weil ich an "Verlorene Welt" ein bisschen was auszusetzen habe.

 Das Setting des dritten Teils mochte ich im Großen und Ganzen nicht so gerne wie das aus Band 1 & 2, denn die Geschichte spielte sich hauptsächlich in einer anderen Umgebung ab als bisher. Für die Story, die die Autorin hier sehr schön ausarbeitet und auch mit vielen neuen Entdeckungen ausschmückt, war das Setting natürlich passend; ich hatte nur etwas anderes erwartet. Ich muss allerdings auch hier sagen, dass durch die guten Beschreibungen ein sehr plastisches Bild der neuen Umgebung entstanden ist und ich mich im Laufe der Geschichte immer besser damit arrangieren konnte. 

 Jillian mochte ich hier als Charakter wieder viel lieber, vor allem verglichen mit dem zweiten Teil. Sie ist ein wenig erwachsener und auch vernünftiger geworden, was mich sehr gefreut hat, da sie mittlerweile schon viel durchgemacht hat und sich endlich ihrer eigenen Stärke bewusst geworden ist. Im zweiten Band war ich nicht unbedingt der größte Fan von ihr, weil sie sich an manchen Stellen sehr irrational und unvernünftig verhalten hat, was ich nicht nachvollziehen konnte. Zwar hat sie sich auch im dritten Teil ziemlich oft über verschiedene Dinge beschwert, andererseits war sie durchaus in der Position, dies zu tun, daher hat es mich nicht so gestört wie im vorherigen Buch.

 Was mir teilweise ein wenig gefehlt hat, war die Spannung. Wie gesagt, es gab immer wieder neue Dinge, die Jill herausgefunden hat, manchmal hat mir hier aber der konkrete Bezug zum Haupthandlungsstrang gefehlt. Die letzten 70 Seiten waren erst wieder sehr spannend und actionreich und das war genau die Wendung, die ich mir schon früher gewünscht hätte. Es war ein bisschen schade, dass die Autorin sich für den finalen Showdown nicht mehr Zeit genommen hat, meiner Meinung nach ging hier alles ein bisschen schnell, während im Mittelteil des Buches manches ein bisschen zu viel Zeit beansprucht hat. 
Ein paar der Dinge, die in der Mitte des Buches geschehen sind, hätten meiner Meinung nach weggelassen werden können, um mehr "Zeit" für eine detailreichere Abwicklung des Endes zu schaffen - denn hier gäbe es noch Potenzial für einen vierten Teil, da viele der zuvor aufgeworfenen Entwicklungen bzw. Gegebenheiten in meinen Augen nicht zufriedenstellend abgewickelt wurden. Zumindest eine Kurzgeschichte zu den Geschehnissen nach dem dritten Teil wäre sehr schön - es ist einfach so schade, denn ich würde wirklich zu gerne noch mehr über ein paar Sachen erfahren; es könnte noch so viel mehr ausgebaut werden! 

 Ich liebe Happy Ends, aber wenn sie zu schnell herbeigeführt werden, ist das einfach auch nicht gut. Vor allem in Fantasy-Büchern, in denen zehn Seiten vorher noch ein Kampf in vollem Gange war, ist es einfach over the top, dann auf einmal eine Friede-Freude-Eierkuchen-Situation heraufzubeschwören. 
Andererseits fand ich die abschließenden Entwicklungen gut überlegt und hätte mir nur gewünscht, dass ein wenig mehr Zeit zu diesem "Happy End" geführt hätte, sodass man die rundum schöne Situation nicht in den letzten fünf Zeilen präsentiert bekommen hätte, dann hätte es vielleicht auch nicht übertrieben gewirkt. 

 Ich weiß, das klingt schon nach ein bisschen vielen negativen Punkten, aber insgesamt hat mich das Buch sehr gut unterhalten. Ich liebe die Charaktere und die ganze Welt voller Magie, die die Autorin erschaffen hat, und auch "Bitter & Sweet - Verlorene Welt" hat mir gut gefallen. 
Mein größtes Problem ist ja, dass ich gerne noch eine Ergänzung zu der Reihe hätte; sei es in Form eines Spin-Offs oder einer Kurzgeschichte, denn obwohl ich ein paar Probleme mit dem dritten Teil hatte, bin ich traurig, jetzt eine tolle Trilogie beendet zu haben. 

Band 1: "Bitter & Sweet - Mystische Mächte" (Rezension)

Band 2: "Bitter & Sweet - Geteiltes Blut" (Rezension)

✩✩✩✩

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen